Verkehrsunfall und Unwettereinsätze

Mit Einsätzen von früh bis spät hatten wir am Dienstag, 8. Juni, zu tun. Gegen 8 Uhr morgens ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und drei Verletzten auf der B14 bei Gutzberg. Unsere Einsatzkräfte kümmerten sich um die Erstversorgung der Patienten und unterstützten den Rettungsdienst bei der weiteren Betreuung. Bei dem Unfall waren zwei Personen schwer und eine leicht verletzt worden. Während der Rettungsmaßnahmen sperrten wir die Bundesstraße für den Durchgangsverkehr ab und leiteten die ankommenden Fahrzeuge um. Nachdem die Verletzten mit Rettungswägen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht worden waren, reinigten wir die Straße von ausgelaufenen Betriebsstoffen und Fahrzeugtrümmern. Nach rund zwei Stunden konnte die B14 wieder freigegeben werden.

Am frühen Nachmittag folgten dann mehrere Einsätze infolge des schweren Unwetters und der starken Regenfälle. Zahlreiche Straßen und Keller standen unter Wasser. Deshalb mussten wir an mehreren Einsatzstellen parallel mit Pumpen und Wassersaugern gegen das Hochwasser vorgehen. Gleichzeitig errichteten wir mit Sandsäcken Dämme, um ein erneutes Volllaufen der Keller zu verhindern. Dabei bekamen wir Unterstützung von der Feuerwehr Oberasbach, die uns zusätzlich zu unserem Material zwei Paletten Sandsäcke zur Verfügung stellte.

Wegen des hohen Einsatzaufkommens hatte die Leitstelle in den sogenannten Unwetterbetrieb gewechselt: Das bedeutet, dass wir die Alarmierungen in Stein selbstständig von unserer Einsatzzentrale aus koordinieren und abarbeiten konnten. In diesem Zuge schickte uns die Leitstelle für einen Einsatz auch ins Nürnberger Stadtgebiet. Insgesamt waren wir im Lauf des Nachmittags und bis in den Abend hinein acht Mal gefordert. Dabei unterstützten uns auch die Feuerwehren Weihersbuch und Deutenbach. Die Aufräumarbeiten waren gegen 21 Uhr beendet.


erstellt am: 08.06.2021 | Kategorie(n): Allgemein