Übungsbetrieb startet nach Corona-Pause

Nach fast elf Wochen Corona-Pause hat die Feuerwehr Stein am vergangenen Dienstag wieder eine Übung abgehalten. Diese fand aber mit eingeschränkter Personenzahl und unter strengen Hygiene-Maßnahmen statt. Nur in Staffelbesatzung (sechs Leute) und mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet wurde ein Brand Standardeinsatz und eine Technische Hilfeleistung -Personenrettung aus PKW- geübt.







Die Feuerwehr Stein geht damit schrittweise wieder in den Regelbetrieb über. Die in kleine Gruppen gestaffelte Bereitschaft wird aufgehoben, sodass wieder mehr Leute zu allen Einsätzen ausrücken können. Im Zuge der Coronaschutzmaßnahmen waren hier für kleine Einsätze jeweils fünf Kameraden und Kameradinnen eingeteilt. Die Mundschutzpflicht bleibt erhalten. Der First Responder bleibt weiterhin außer Dienst.






















erstellt am: 27.05.2020 | Kategorie(n): Allgemein, Ausbildung


Beginn des Übungsbetriebes 2020

Am heutigen Dienstag wurde bei der Feuerwehr Stein wieder der regelmäßige Übungsbetrieb aufgenommen, nachdem letzte Woche ein Rückblick über 2019 und Ausblick auf 2020 stattfand.

Besonders erfreulich war der erneute starke Zuwachs an Mitgliedern im vergangenen Jahr. Wie bereits 2018 konnten wir allein bei den Aktiven neun neue Kameradinnen und Kameraden begrüßen.

Bei der heutigen Übung wurden in kleinen Gruppen unterschiedlichste Themen behandelt. Die Steiner Feuerwehrleute beschäftigten sich mit Türöffnung, Pumpe und Seilwinde am HLF, Ausrüstung der Drehleiter, die am Korb angebracht werden kann, und trainierten für den Atemschutznotfall sowie die Reanimation.

Besonders erfreulich war, dass wir heute den ersten Gast im Jahr 2020 zur Übung begrüßen durften, der sich über die Feuerwehr informiert und das Übungsgeschehen beobachtet hat.
Falls auch Du Lust hast, dich ehrenamtlich bei der Feuerwehr zu engagieren, bist Du herzlich eingeladen, jeden Dienstag ab 18:30 auf der Wache vorbeizukommen und Dir ein Bild von unserer Arbeit zu machen. Wir freuen uns auf Dich!


erstellt am: 14.01.2020 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Neue Geräteträger in Stein

Seit dieser Woche hat die Feuerwehr Stein vier neue Atemschutzgeräteträger.
In den vergangenen Wochen fand der zugehörige Lehrgang zusammen mit weiteren Feuerwehren aus dem Landkreis Fürth bei der Atemschutzzentrale des Landkreises in Altenberg statt. Die insgesamt sieben Teilnehmer lernten den Umgang mit Atemschutzgerät und -Maske; bei Übungen in und außerhalb der Atemschutzstrecke wurden sie unter Einsatzbedingungen an die Belastung gewöhnt und erlernten wichtige Grundsätze sowie Taktiken für den Einsatz.
Die Feuerwehr Stein gratuliert allen Teilnehmern zum erfolgreich abgeschlossenen Lehrgang und bedankt sich herzlich bei den Ausbildern.


erstellt am: 09.10.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Zugübung im August

Diesen Monat stand bei der Zugübung das Thema Wald- und Flächenbrand im Mittelpunkt.
Nach einer kurzen Unterrichtseinheit über die verschiedenen Arten von Wald- und Flächenbränden, deren Charakteristika und Löschtaktiken wurde das Vorgehen anhand von zwei Szenarien geübt.

Das Gelernte wurde bereits beim Eintreffen am Ort der Übung umgesetzt: die Fahrzeuge wurden so aufgestellt, dass bei einer Lageänderung direkt ein schneller Rückzug aus dem Gefahrenbereich möglich ist. Während der erste Trupp bereits den Brand bekämpfte, stellten weitere Kräfte die Wasserversorgung sicher. Anschließend unterstützten die freien Trupps den Angriffstrupp bei der Brandbekämpfung. Die Brände wurden jeweils unter Beachtung der Windrichtung bekämpft, um möglichst effektiv zu löschen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern.


erstellt am: 07.08.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Lust auf Feuerwehr?

Hier ein aktuelles Panorama der insgesamt 15 Feuerwehr-Fahrzeuge der Stadt Stein. Wenn Du auch Lust auf ein neues Hobby hast, komm gerne zu einer unserer Übungen und schau dich um! Wir freuen uns auf dich! Die Übung für Aktive (ab 18 Jahren) findet jeden Dienstag ab 19 Uhr statt, die Übung der Jugendfeuerwehr (ab 12 Jahren) jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat um 18:30 Uhr.

V. l. n. r.: Gabelstapler, Kleinalarmfahrzeug (KLAF) 55/65/1, Gerätewagen Logistik (GW-L) 55/55/1, Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF20) 55/40/1, Drehleiter mit Korb 23/12 (DLK) 55/30/1, Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF20) 55/40/2, Einsatzleitwagen (ELW 1) der Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter (UgÖel) Kater Fürth Land 12/1, Mannschaftstransportwagen (MTW) 55/14/1, Kommandowagen (KdoW) 55/10/1, KdoW 55/10/2, MTW Weihersbuch 58/14/1, Mittleres Löschfahrzeug Weihersbuch (MLF) 58/47/1, MLF Deutenbach 57/47/1, Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser Bertelsdorf-Eckershof (TSF-W) 56/46/1, Tragkraftspritzenfahrzeuge Gutzberg-Sichersdorf (TSF) 59/44/1 und 59/44/2

erstellt am: 03.08.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung, Jugendfeuerwehr, Verein


Zugübung im Juli

Der Umgang mit gefährlichen Chemikalien war vergangenen Dienstag Thema einer Zugübung der Feuerwehr Stein. Das Szenario: In einem Betrieb hatte ein Tank mit Blausäure Leck geschlagen. Nach Erkundung eines Trupps unter Atemschutz wurde eine Sperrzone eingerichtet und der Algorithmus für einen ABC-Einsatz, also ein Einsatz mit atomaren, biologischen, oder chemischen Gefahren, abgerufen. Das bedeutet, dass sich ein Angriffs- und ein Sicherungstrupp mit schweren Chemieschutzanzügen ausrüstet und der Dekontaminationsplatz aufgebaut wird. Außerdem wurde dreifacher Brandschutz sichergestellt, das heißt, dass drei verschiedene Löschmittel bereitstanden. Das Personal für die Dekontamination schützte sich mit leichten Chemieschutzanzügen.

Der Angriffstrupp verschaffte sich Zugang zum Tank und dichtete das Leck mit einer sogenannten Leckdichtlanze und einer Paste ab. Anschließend wurde der Trupp dekontaminiert und die CSA-Anzüge zum Abtransport so verpackt, dass niemand mehr direkt damit in Berührung kommt. Damit war der Einsatz beendet.

Bürgermeister Kurt Krömer und ein Team des Bayerischen Rundfunks machten sich ein Bild von der Übung. Der Beitrag ist am 3. Juli um 17:30 Uhr in der „Abendschau“ im Bayerischen Fernsehen zu sehen.


erstellt am: 03.07.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Lehrgang zur Absturzsicherung

Feuerwehrleute arbeiten oft in Bereichen, in denen es leicht zu Abstürzen kommen kann: Ein bekanntes Beispiel sind die Schneeräum-Einsätze im Alpenraum im vergangenen Winter. Wer an solchen Stellen arbeitet, benötigt auch entsprechende Kenntnisse über die Gefahren einer solchen Tätigkeit und wie man sich am Besten vor Abstürzen sichert. Deshalb nahmen zehn Mitglieder der Feuerwehr Stein an einem Lehrgang zur Absturzsicherung teil. Dort erfuhren sie, welche Gerätschaften es dafür gibt und mit welchen Techniken und Knoten man sie effektiv einsetzt. Im praktischen Teil übten die Teilnehmer an einem Kran, sich senkrecht und waagrecht auf den Streben und damit im absturzgefährdeten Bereich zu bewegen. Dabei bestiegen die Steiner Feuerwehrleute auch den Ausleger des Krans. Am Ende kamen jedoch alle wieder wohlbehalten auf den Boden zurück. Den Lehrgang leiteten zwei Höhenrettungsexperten der Berufsfeuerwehr Nürnberg, für deren anschaulichen und interessanten Unterricht sich die Feuerwehr Stein recht herzlich bedankt.


erstellt am: 29.06.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Neue Atemschutzgeräteträger in Stein

In den letzten Wochen fand in Zirndorf ein Atemschutzlehrgang statt, welcher heute von allen Teilnehmern erfolgreich abgeschlossen wurde.
In der Ausbildung wurden die Teilnehmer, darunter zwei Kameraden aus Stein, an Maske, Filter und Gerät gewöhnt: sie stellten sich komplett ausgerüstet verschieden Aufgaben, Parcours und Belastungen und erlernten Einsatztaktiken für den Innenangriff.
Neben den Übungen in Zirndorf und in der Atemschutzzentrale stand für die Kameraden ein Besuch des Brandcontainers der Berufsfeuerwehr Nürnberg auf dem Plan, dabei konnten sie hautnah die Hitze und andere Gefahren beim Brandeinsatz erfahren.


erstellt am: 05.06.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Gabelstaplerscheine für 16 Kameraden

Am Freitag und Samstag fand eine Fortbildung zum Gabelstaplerfahrer bei der Feuerwehr Stein statt.
Nachdem die Theorie am Freitag abgehalten war, konnte am Samstag bei verschiedensten Fahrübungen mit und ohne Last der Umgang mit den Flurförderzeugen geübt werden.
Mit dem Gabelstapler können im Einsatzfall Gitterboxen mit speziellem Material vom Regal oder der Galerie in den GW-Logistik (55/55/1) verladen werden und so zum Einsatzort gebracht werden.

Gleichzeitig waren zwei Kameraden mit der UGÖEL in Retzelfembach beim Tag der offenen Tür und stellten das in Stein stationierte Fahrzeug aus.


erstellt am: 01.06.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Trainingstag der AGNF e.V. in Stein

Zur Vorbereitung auf ihre praktische Abschlussprüfung wurden für die Schüler der AGNF e.V. medizinische Notfälle an verschiedenen Orten im Stadtgebiet inszeniert.

Die Schüler des dritten Ausbildungsjahres bewältigten verschiedene Einsätze, mit denen ein Notfallsanitäter im Berufsalltag konfrontiert wird. Die Einsatzstichworte waren dabei sehr vielseitig: sie reichten von einer Geburt über Atemnot bis hin zu einem Verkehrsunfall.
Die Feuerwehr Stein unterstützte den Rettungsdienst hierbei unter anderem bei der Durchführung der technischen Rettung und der Verkehrsabsicherung.

Zum Abschluss des Ausbildungstages wurden der Rettungsdienst und die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der Stuttgarter Straße alarmiert: Ein Autofahrer verlor aufgrund von gesundheitlichen Problemen die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr in eine Gruppe von Wanderern.
Nachdem die Kräfte am Einsatzort angekommen waren, wurde nach der Erkundung das Einsatzstichwort auf einen MANV (Massenanfall von Verletzten) erhöht.
Sofort wurde von der Feuerwehr Stein mit der Befreiung einer eingelkemmten Person unter dem PKW begonnen. Das Fahrzeug wurde unterbaut und anschließend mit einem Hebekissen so weit angehoben, dass der Patient auf einer Schaufeltrage herausgezogen und an den Rettungsdienst übergeben werden konnte.
Die große Herausforderung bei diesem Einsatz war das Sichten und Beurteilen der Patienten je nach gesundheitlichem Zustand und die Koordination der Einsatzstelle, um die schnellstmögliche Versorgung aller 13 Patienten sicherzustellen.

Insgesamt war es ein lehrreicher Tag für alle Beteiligten, bei dem die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst hervorragend funktionierte.
Ein herzlicher Dank gilt auch allen Zuschauern, die der Einladung gefolgt sind und an der Abschlussübung zugesehen haben.


erstellt am: 16.05.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


« Ältere Einträge