Neue Geräteträger in Stein

Seit dieser Woche hat die Feuerwehr Stein vier neue Atemschutzgeräteträger.
In den vergangenen Wochen fand der zugehörige Lehrgang zusammen mit weiteren Feuerwehren aus dem Landkreis Fürth bei der Atemschutzzentrale des Landkreises in Altenberg statt. Die insgesamt sieben Teilnehmer lernten den Umgang mit Atemschutzgerät und -Maske; bei Übungen in und außerhalb der Atemschutzstrecke wurden sie unter Einsatzbedingungen an die Belastung gewöhnt und erlernten wichtige Grundsätze sowie Taktiken für den Einsatz.
Die Feuerwehr Stein gratuliert allen Teilnehmern zum erfolgreich abgeschlossenen Lehrgang und bedankt sich herzlich bei den Ausbildern.


erstellt am: 09.10.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Ausbildung


Mannschaftstransportwagen übergeben

Ein weiteres neues Fahrzeug im Fuhrpark der Feuerwehr Stein ist der Mannschaftstransportwagen (MTW – „Florian Stein 14/1“).

Der VW T6 wird, wie der Name schon sagt, vorrangig zum Transport von Einsatzkräften genutzt und ist zudem das erstausrückende Fahrzeug der First Responder. Aus diesem Grund umfasst die mitgeführte Ausrüstung im Fahrzeug neben der Normbeladung eines MTW auch Material zur medizinischen Erstversorgung von Patienten.

Mehr Informationen zum Mannschaftstransportwagen.


erstellt am: 02.10.2019 | Kategorie(n): Allgemein


Eingeklemmte Katze befreit

Am späten Samstagabend wurde die Feuerwehr Stein zu einer Tierrettung alarmiert. Eine Katze hatte sich in einem gekippten Fenster eingeklemmt und konnte sich aus ihrer misslichen Lage nicht befreien. Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr Stein befreiten die Katze schwer verletzt.

Wir möchten auf diesem Weg an Tierbesitzer (besonders von Katzen) appellieren, darauf zu achten, dass keine Tiere unbeaufsichtigt in Wohnräumen verbleiben oder keinen Zutritt zu Räumen mit gekippten Fenstern oder Terrassentüren haben. Die Tiere können sich bei den Versuchen, sich selbst zu befreien, schwere Verletzungen zuziehen.


erstellt am: 29.09.2019 | Kategorie(n): Einsätze


Gerätewagen Logistik übergeben

Vor Kurzem wurde der neue Gerätewagen Logistik (GW-L) offiziell an die Feuerwehr Stein übergeben. Zukünftig wird der Iveco Daily auf den Funkrufnamen „Florian Stein 55/1“ hören und genutzt werden, um die vielfältigen Einsätze und deren Aufgaben zu erfüllen. Immer mehr Ausrüstungsgegenstände und Geräte, die nicht oder in deutlich geringerem Umfang auf unseren anderen Fahrzeugen mitgeführt werden, werden hierfür benötigt.

Mehr Informationen zum Gerätewagen Logistik (GW-L)



erstellt am: 26.09.2019 | Kategorie(n): Allgemein


Verkehrsbehinderungen durch Einsätze

Gegen 8 Uhr wurde die Feuerwehr der Stadt Stein zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Hotel in Stein alarmiert. Glücklicherweise erwies sich die Meldung als technischer Defekt. Durch den Einsatz des Löschzuges kam es auf der Hauptstraße aber zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Kurz nach Einrücken auf der Wache wurde die Feuerwehr erneut alarmiert. Es wurde eine ausgedehnte Ölspur vom Goethering bis zur Hauptstraße gemeldet. Vor Ort bestätigte sich die Meldung, dass ein Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache erhebliche Mengen Kraftstoff verlor. Eine nachgeforderte Fachfirma reinigte die Straße mit einer Spezialmaschine. Die Deutenbacher Straße war während des dreistündigen Einsatzes einseitig gesperrt.

Wir bedanken uns für das vorbildliche Verhalten der Verkehrsteilnehmer!


erstellt am: | Kategorie(n): Allgemein


Übergabe neuer Einsatzfahrzeuge

Gestern fand die feierliche Übergabe von drei neuen Feuerwehrfahrzeugen an die Feuerwehr Stein statt. Bei den Fahrzeugen, die bereits seit einiger Zeit eingesetzt werden, handelt es sich um ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20), einen Gerätewagen Logistik (GW-L) und einen Mannschaftstransportwagen (MTW).

Das HLF ist mit umfangreicher Ausrüstung für die technische Hilfeleistung sowie Brandeinsätze ausgestattet. Zudem verfügt das Fahrzeug unter anderem über eine Seilwinde, einen Löschwassertank mit einem Fassungsvermögen von 1600L und eine Schaumzumischanlage.

Der GW-L bietet mit seinem großzügigen Laderaum den großen Vorteil, dass die fest verbaute Beladung dank dem Rollcontainer-Konzept schnell mit dem je nach Einsatz benötigtem Material erweitert werden kann.

Der MTW verfügt neben der Normbeladung, die hauptsächlich Materialien für die Verkehrsabsicherung umfasst, zusätzlich über medizinische Ausrüstung, da das Fahrzeug bei der Feuerwehr Stein vorrangig bei First Responder-Einsätzen genutzt wird.

Im Rahmen der Veranstaltung überbrachten 1. Bürgermeister Kurt Krömer, stellv. Landrat des Landkreises Fürth Bernd Obst und Kreisbrandrat Frank Bauer Glückwünsche. Ein besonderer Dank gilt zudem Pfarrer Jochen Ackermann und Diakon Michael Sporrer für die Weihe und Segnung der neuen Fahrzeuge. Des Weiteren freuten wir uns, zahlreiche Mitglieder des Stadtrates und der Stadtverwaltung, Kreisbrandinspektor Rainer Harreuther, Kreisbrandmeister Stefan Müller, den Leiter der ILS Nürnberg Marc Gistrichovsky und Vertreter der Presse als unsere Gäste begrüßen zu dürfen. Im Anschluss an den offiziellen Teil bestand bei gemütlichem Beisammensein mit Abendessen die Möglichkeit, die neuen Einsatzfahrzeuge genauer anzusehen und sich über diese auszutauschen.

Ein herzlicher Dank gilt der Stadt Stein, die mit der Anschaffung der Fahrzeuge Kosten von rund 700.000 Euro auf sich nahm und erneut in die Sicherheit der Steiner Bürger investierte.

Detaillierte Vorstellungen der drei neuen Fahrzeuge werden in den kommenden Tagen online gestellt.


erstellt am: 24.09.2019 | Kategorie(n): Allgemein


Motorradunfall in der Unterweihersbucherstraße

Am Mittwochvormittag wurden die Feuerwehren Stein und Weihersbuch zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache war ein Motorradfahrer auf der Unterweihersbucherstraße gestürzt und hatte sich dabei mittelschwere Verletzungen zugezogen. Die Besatzung des erstausrückenden Löschfahrzeugs übernahm die medizinische Erstversorgung des Unfallopfers. Die weiteren Einsatzkräfte beseitigten die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Die Unterweihersbucherstraße musste für die Dauer der Aufräumarbeiten zwischen der B14 und dem Mühlloheweg beidseitig gesperrt werden. Der Einsatz war nach etwa eineinhalb Stunden beendet.


erstellt am: 11.09.2019 | Kategorie(n): Allgemein


Kurs zur Rettung von Traumapatienten

Am Wochenende vom 7. bis 8. September war die Organisation ITLS Germany e.V. (International Trauma Life Support) mit dem Kurs „Access Provider“ am Standort der Feuerwehr Stein zu Besuch, um hier ausführlich zu üben.

Rettungsdienste und First-Responder-Einheiten werden bei Unfällen im Straßenverkehr mit den verschiedensten Szenarien konfrontiert. ITLS Access hilft Ihnen, diese mit wenigen, aber schnell verfügbaren Mitteln souverän zu bewältigen. Sie lernen dabei, eingeklemmte und/oder eingeschlossene Personen nach Verkehrsunfällen zu befreien. Auf den Einsatz hydraulischer Rettungsgeräte wird hierbei bewusst verzichtet.

Stattdessen stehen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Handwerkzeuge und Geräte für den Einsatz im Vordergrund. Diese können entweder ohne großen Aufwand mitgeführt werden oder sind häufig ohnehin an Einsatzstellen vorhanden.

Während des achtstündigen Kurses liegt ein Hauptaugenmerk auf der Stabilisierung von Patienten und Unfallfahrzeuge sowie der Rettung Verletzter. Neben der medizinischen Versorgung steht hier vor allem das Praxistraining an echten Fahrzeugen im Fokus. Der ITLS-Access-Provider-Kurs richtet sich an alle Personen, die an der präklinischen Rettung von Traumapatienten beteiligt sind, sowie Notärzte, Notfallsanitäter, Rettungssanitäter und Rettungsdiensthelfer.

Weitere Informationen zu ITLS

Bericht über einen ITLS-Kurs auf (Facebook)

Facebook-Seite der ITLS

Facebook-Seite der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth


erstellt am: 09.09.2019 | Kategorie(n): Allgemein


Katze auf Baum: Höhenrettung angefordert

Zu einer ungewöhnlichen Kleintierrettung wurden die Feuerwehren Stein und Deutenbach am Montagmittag gerufen. Die junge Norwegische Waldkatze „Sarah“ hatte sich auf einer Exkursion einen etwa 20 Meter hohen Baum ausgesucht, auf dem sie mutmaßlich schon etwa eine Woche verbracht hatte. Aufgrund der Höhe und des Geländes war eine konventionelle Rettung per Schiebleiter nicht möglich. Deshalb musste die Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Nürnberg nachgefordert werden. Nach einem schwierigen, etwa einstündigen Aufstieg konnten die Einsatzkräfte das Tier retten. Insgesamt nahm der Einsatz ca. drei Stunden in Anspruch.
Ein Dankeschön an die Kameraden der Berufsfeuerwehr Nürnberg!


erstellt am: 02.09.2019 | Kategorie(n): Allgemein


Ölspur über lange Strecke

Am heutigen Sonntag wurden die Wehren aus Stein und Weihersbuch zu einer Ölspur alarmiert, welche sich insgesamt über etwa 1,5 Kilometer erstreckte. Da teilweise beide Fahrspuren verunreinigt waren, mussten während des Einsatzes Abschnitte der betroffenen Straßen kurzzeitig gesperrt werden.
Nach ca. drei Stunden konnten die Reinigungsarbeiten abgeschlossen werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken.


erstellt am: 01.09.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Einsätze


« Ältere Einträge