Gartenhüttenbrand in Roßtal

Anfang Februar wurde die Feuerwehr Stein zusammen mit der Feuerwehr Roßtal zu einem Gartenhüttenbrand nach Roßtal alarmiert. Bereits auf der Anfahrt informierte die Leitstelle darüber, dass mehrere Anrufe eingegangen waren und unterschiedliche Meldungen vorlägen. Daher wurde der Einsatz auf die Kategorie „Zimmerbrand“ erhöht.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr Roßtal war die Rauchentwicklung schon stark fortgeschritten und der Brand eines Carports hatte auf die Hausfassade übergegriffen. Mit dem Wasserwerfer der Drehleiter löschten die Steiner Einsatzkräfte Teile der Fassade und den Dachstuhl des Carports. Gleichzeitig ging die Feuerwehr Roßtal mit mehreren Strahlrohren und Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung vor. Außerdem ließ der Einsatzleiter der Feuerwehr Roßtal die Feuerwehren Buttendorf und Buchschwabach zur Unterstützung nachalarmieren.

Nachdem es gelungen war, den Brand einzudämmen, entfernten die Feuerwehrleute Teile der Dachhaut, der Fassade und der Decke eines angrenzenden Zimmers, um versteckte Glutnester für Nachlöscharbeiten aufzudecken. Nach knapp drei Stunden war der Einsatz soweit abgeschlossen, dass die elf Einsatzkräfte aus Stein, die neben der Drehleiter auch mit einem Löschfahrzeug sowie dem Gerätewagen Logistik angerückt waren, wieder ins Feuerwehrhaus zurückkehren konnten.


erstellt am: 02.02.2022 | Kategorie(n): Allgemein