Neue First Responder für Stein

Starker Zuwachs für die First-Responder-Gruppe: Neun neue Ersthelfer verstärken künftig das Notfall-Team der Feuerwehr Stein. Mit der erfolgreichen Abschlussprüfung beendeten sie die Ausbildung, die insgesamt fast 100 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis umfasste. Beteiligt waren auch die Feuerwehren aus Burgthann, Mimberg, Pavelsbach und Eismannsberg. Künftig werden die neuen First Responder bei medizinischen Notfällen mit ausrücken, um die Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts zu versorgen.

Weitere Informationen


erstellt am: 05.05.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Brand Vereinsheim

Am 5. Mai brach in einem Vereinsheim in Stein im Dachstuhl des Gebäudes ein Feuer aus.

Nach Eintreffen der Kräfte wurde mit dem Schnellangriff ein Außenangriff eingeleitet. Der Stoßtrupp ging zum Innenangriff vor, um den Brandherd zu lokalisieren und eine Abluftöffnung zu schaffen. Ein dritter Trupp verschaffte sich über eine Luke von außen Zugang. Dabei kam es zu einer Rauchgasdurchzündung. Nur durch die schnelle Reaktion des Trupps konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Mittels Rettungssäge wurde eine weitere Öffnung in der Dachhaut geschaffen, um das Feuer endgültig unter Kontrolle zu bekommen und Nachlöscharbeiten durchzuführen. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wurden die Feuerwehren aus den Ortsteilen Deutenbach und Weihersbuch nachalarmiert.

Nach drei Stunden waren alle Kräfte und die Fahrzeuge einsatzbereit wieder in den Gerätehäusern. Im Anschluss wurde eine Brandnachschau durchgeführt.

Pressebericht auf Nordbayern.de


erstellt am: | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Einsätze


Hexenfeuer 2019

Beim diesjährigen Hexenfeuer war die Feuerwehr Stein wieder für die Sicherheitswache zuständig. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Brandschutzregeln eingehalten werden und im Notfall, wenn das Feuer außer Kontrolle geraten sollte, eingegriffen werden kann. Es lief aber alles störungsfrei ab, so dass die Besucher alle gut in den 1. Mai kamen.


erstellt am: 02.05.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Einsätze


Schwelbrand in Industriebetrieb

Am Maifeiertag rückten die Feuerwehren aus Stein, Deutenbach und Weihersbuch zu einem Einsatz in einem Industriebetrieb aus. Dort war ein Schwelbrand in einer Pellet-Anlage ausgebrochen. Vor Ort verschafften sich die Einsatzkräfte unter Atemschutz Zugang zur Förderanlage, aus der Rauch austrat. Dort bekämpften sie den Brand mit Kohlendioxid-Löschmittel, entfernten das Brandgut und reinigten anschließend die Anlage. Wegen des Feiertags befanden sich keine Mitarbeiter auf dem Betriebsgelände, so dass keine Personen zu Schaden kamen. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet.


erstellt am: 01.05.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Einsätze


Drehleiterschulung für die AGNF

Am 30.04.2019 waren Schüler der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth e.V. im Rahmen ihrer Ausbildung bei der Feuerwehr Stein zu Gast.
Den zentralen Bestandteil der Schulung stellten die Drehleiterrettung und die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst dar.
Nach einer kurzen Einweisung über die Möglichkeiten der patientengerechten Rettung über die Drehleiter wurde sich zunächst mit den verschiedenen Arten von Tragen und deren Verwendung auf der Drehleiter vertraut gemacht, was direkt im Anschluss ausprobiert wurde. Herausforderungen hierbei waren insbesondere das korrekte Anbringen und Sichern der Trage auf der dafür vorgesehenen Halterung am Korb der Drehleiter.
Nachdem die Grundlagen intensiv geübt wurden, führten die angehenden Notfallsanitäter Rettungen einer Übungspuppe aus dem ersten Stock durch ein Fenster sowie aus dem dritten Stock über einen Balkon durch, wobei die Handhabung der medizinischen Gerätschaften während der Drehleiterrettung gelernt werden konnte. Zudem konnten die Schüler durch die unterschiedlichen Lagen hautnah erleben, auf was bei der Rettung zu achten ist und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Herangehensweisen im jeweiligen Fall mit sich bringen.


erstellt am: | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


Floriansfest der Feuerwehr Stein

Bald ist Stadtfest in Stein, nämlich am 19. Mai von 12.00 bis 18.00 Uhr. Dann lohnt sich ein Besuch an der Feuerwache in Stein. Warum? Ganz einfach: Hier kann man zum Beispiel sehen, wie wir bei Verkehrsunfällen helfen und Fettbrände löschen. Auch unsere Nachwuchskräfte von der Jugendfeuerwehr haben sich eine Vorführung ausgedacht – man darf gespannt sein! Wer selber aktiv werden will, kann an unserem Firetrainer üben, mit Feuerlöschern Brände zu bekämpfen.

Falls man sich dann immer noch nicht wie ein richtiger Feuerwehrmann oder -frau fühlt, sollte man für eine Rundfahrt in unsere Löschfahrzeuge einsteigen. Und wer unsere schöne Stadt schon immer mal aus der Vogelperspektive sehen wollte, darf auf unserer Drehleiter hoch hinaus – oder etwas weniger hoch auf unseren Kletterturm. Neben unseren Nachbarn vom BRK Stein sind auch Gäste vom THW Ortsverband Rothenburg zu Gast. So viel Programm macht natürlich hungrig, deswegen gibt es bei uns an der Wache lecker Gegrilltes.

Wer bis Sonntag nicht warten will, kann uns auch schon am Samstag bei der Stadtrallye besuchen.


erstellt am: 29.04.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Verein


Große Ölspur in Gutzberg

Eine sehr ausgedehnte Ölspur auf der B14 auf Höhe Gutzberg beschäftigte uns gestern Abend. Diese zog sich über mehrere Kilometer hin, so dass auch die Feuerwehren aus Roßtal und Gutzberg-Sichersdorf am Einsatz beteiligt waren. Von unserer Wehr sind das Klein- Alarm-Fahrzeug (65/1) und der Gerätewagen-Logistik (55/1) ausgerückt. Die betroffene Straße war während des Einsatzes halbseitig gesperrt.


erstellt am: 27.04.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Einsätze


Waldbrandgefahr auf höchster Stufe!

Aktuell befindet sich die Waldbrandgefahr laut deutschem Wetterdienst in unserer Region auf Stufe 5. Im Landkreis kam es am Osterwochenende immer wieder zu kleineren Waldbränden, die aber durch schnelles eingreifen der Feuerwehren schnell unter Kontrolle gebracht werden konnten.

Die Feuerwehr Stein wurde am Samstag zu einer Brandnachschau in den Wiesengrund gerufen. Das Feuer wurde bereits durch Passanten gelöscht und es wurde durch die Feuerwehr lediglich mit einem Kleinlöschgerät nachgelöscht. Am Ostermontag wurde das in Stein stationierte UGÖEL Fahrzeug der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung zu einem Waldbrand nach Großhabersdorf alarmiert. Die Anfahrt konnte allerdings abgebrochen werden, da es sich nur um ein kleines Feuer handelte, welches von der örtlichen Wehr zügig abgelöscht wurde.

Der Deutsche Wetterdienst gibt täglich die Warnstufe für Waldbrandgefahr bekannt; den sogenannten Waldbrandindex. Für Wiesen gibt es den Graslandfeuerindex. Diese sind in fünf Stufen gegliertert, wobei sich die Gefahr mit steigender Zahl erhöt.

https://www.dwd.de/DE/leistungen/waldbrandgef/waldbrandgef.html


erstellt am: 22.04.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Einsätze


Brand Jagdweg

Ein Brand in einem Haus am Jagdweg war der Grund, dass am Gründonnerstag frühmorgens in Stein die Sirene heulte. Die Flammen hatten sich in einer Hälfte des Gebäudes, das in einem Waldstück steht, ausgebreitet. Die Feuerwehren aus Stein, Deutenbach und Bertelsdorf konnten den Brand mit mehreren Löschtrupps schnell bekämpfen und so ein mögliches Übergreifen auf die umliegenden Bäume verhindern. Anschließend beseitigte ein Trupp in leichten Chemikalienschutzanzügen die im Haus befindliche Dämmwolle. Nach drei Stunden ging der Einsatz zu Ende.

Pressebericht: https://www.nordbayern.de/region/fuerth/grosseinsatz-in-stein-haus-in-wald-brannte-lichterloh-1.8821011



erstellt am: 19.04.2019 | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Einsätze


Stationsausbildung

Ein umfangreiches Programm hatten wir wieder bei unserer Übung in diesem Woche. An drei Stationen spielten wir Einsatzszenarien durch und übten an unseren Geräten.

An der ersten Station waren die Gruppen bei einer Brandübung mit Löschfahrzeug und Drehleiter gefordert. Dabei war das Szenario ein Zimmerbrand, bei der der Atemschutztrupp eine Person aus dem Gebäudeinnern befreien musste, eine weitere Person wurde über das Dach befreit.
Bei der nächsten Station übten unsere Atemschutzgeräteträger, wie sie einen bewusstlosen Kameraden schnell aus einem verrauchten Raum bringen können und ihn für die Übergabe an den Rettungsdienst von seinem Gerät zu befreien.
Und an der dritten Station übten die Gruppen mit allen Amaturen und Geräte, die uns zur Wasserförderung und -abgabe zur Verfügung stehen, also u. a. Hydroschild, Wasserwerfer sowie Ober- und Unterflurhydrant.


erstellt am: | Kategorie(n): Allgemein, Archiv, Ausbildung


« Ältere Einträge Neuere Einträge »