Personensuche im Stadtgebiet Stein

Ein Großaufgebot der Steiner Feuerwehren rückte am späten Freitagabend (24. Juni) zum Einsatz aus. Grund war eine Personensuche: Ein älterer, an Demenz leidender Mann, war seit dem Nachmittag nicht mehr von einem Spaziergang zurückgekehrt. Nachdem ihn Angehörige am Abend als vermisst gemeldet hatten, wurde zunächst die Feuerwehr Deutenbach alarmiert. Die Suche wurde aber bald auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet und sämtliche Ortsteilfeuerwehren sowie die Rettungshundestaffel Zirndorf und die Kreisbrandinspektion hinzugezogen. Nachdem die Einsatzkräfte etwa eine Stunde unterwegs waren, konnte Entwarnung gegeben werden: Die gesuchte Person wurde in Nürnberg-Langwasser aufgefunden, die Suchaktion daraufhin abgebrochen. Steins Bürgermeister, der sich an der Feuerwache Stein über den Verlauf des Einsatzes informiert hatte, dankte allen beteiligten Einsatzkräften für ihr Mitwirken.


erstellt am: 25.06.2022 | Kategorie(n): Allgemein


Zwölf Einsätze an einem Wochenende

Foto: Feuerwehr Roßtal

Das Wochenende von 17. bis 19. Juni war äußerst arbeitsreich für die Feuerwehr Stein. Insgesamt zwölf Mal wurde die Feuerwehr Stein von Freitagmittag bis Sonntagabend alarmiert. Darunter waren zwei Brandeinsätze, fünf technische Hilfeleistungen, vier First-Responder-Einsätze und eine Fehlalarmierung. So kamen achteinhalb Einsatzstunden mit 158 beteiligten Feuerwehrkräften zusammen. Ein besonderer dieser Einsätze war ein Freiflächenbrand in Roßtal: Dort war mutwillig ein Holzhaufen angesteckt worden, der wegen der Trockenheit eigentlich nicht mehr für ein Sonnwendfeuer verwendet werden sollte. Das Holz ging daraufhin schnell lichterloh in Flammen auf und es entstand starker Funkenflug. Deshalb wurde die Feuerwehr Roßtal alarmiert und u. a. das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Stein nachgefordert. Dieses unterstützte die Einsatzkräfte vor Ort bei den Löscharbeiten.


erstellt am: 20.06.2022 | Kategorie(n): Allgemein


Mülltonnen- und Heckenbrand griff auf Garagendach über

Am Mittwochnachmittag wurde die Feuerwehr Deutenbach zusammen mit der Feuerwehr Stein nach Deutenbach zu einer brennenden Mülltone, angrenzend an ein Gebäude, alarmiert. Die zuerst am Einsatzort eingetroffene Wehr aus Deutenbach fand vor Ort mehrere brennende Mülltonnen und eine daneben in Brand geratene Hecke vor. Die ersten Flammen griffen bereits in den Dachstuhl der angrenzenden Garage über. Durch die schnellen Löschmaßnahmen mit primär einem C-Rohr und später einer weiteren Löschleitung dämmten die Einsatzkräfte den Brand frühzeitig ein.

Die Feuerwehrleute aus Stein unterstützten die Deutenbacher Wehr bei den letzten Löschmaßnahmen mit der Drehleiter. Mit Hilfe dieser trugen die Einsatzkräfte die Dachziegel der vom Brand betroffenen Garage teilweise ab. So konnten die Freiwilligen das Dach mit der Wärmebildkamera auf weitere Glutnester kontrollieren. Nach knapp eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.


erstellt am: 07.04.2022 | Kategorie(n): Allgemein


Modulare Truppausbildung abgeschlossen

Anfang April haben haben sieben Feuerwehrleute aus Stein ihre modulare Truppausbildung (MTA) beendet. Die Feuerwehr Stein gratuliert allen Beteiligten zum erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs!

Die Ausbildung bildet den Grundstein für die Bewältigung der Aufgaben des Feuerwehralltags und alle möglichen weiteren Lehrgänge bei der Feuerwehr. Der Lehrumfang der MTA reicht von Erster Hilfe über technische Hilfeleistung bis zu Brandeinsätzen. So lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Geräte und Fahrzeuge der Feuerwehr sowie Taktiken und Herausforderungen im Einsatz genau kennen. Das Wissen aus der Theorie konnten sie in Praxiseinheiten anwenden und vertiefen, sodass die neu ausgebildeten Einsatzkräfte von nun an bestens für alle kommenden Übungen und Einsätze gewappnet sind.

Die neu ausgebildeten Feuerwehrleute nach ihrer Ausbildung (3. v. l. bis 2. v. r.).


Dieses Jahr fand nur die Theorie in Zusammenarbeit mit den Wehren aus Oberasbach und Zirndorf statt. Um die Gruppen möglichst klein zu halten und eine weitere Vermischung der Kräfte zu vermeiden, wurde anschließend der Praxisteil an den jeweiligen Stützpunktwehren durchgeführt. Vielen Dank an alle Beteiligten, die zur reibungslosen Durchführung der Ausbildung beigetragen haben!


erstellt am: 03.04.2022 | Kategorie(n): Allgemein


Jugendfeuerwehr räumt auf

Eine saubere Sache: Die Jugendfeuerwehr der Stadt Stein hat bei der landkreisweiten Aktion „Saubere Landschaft“ fleißig mit angepackt. Die Jugendlichen halfen mit, im Stadtgebiet Stein den Müll einzusammeln, den rücksichtslose Zeitgenossen in der Natur hinterlassen haben. In diesem Jahr fand die Aktion – anders als 2021 – wieder im Frühjahr statt. Die Aktion endete gegen Mittag am städtischen Bauhof. Zur Stärkung und als Dankeschön erhielten alle Beteiligten ein Lunchpaket. Steins Bürgermeister Kurt Krömer bedankte sich bei allen Vereinen, Verbänden und Organisationen, die an der Aktion mitgewirkt haben.


erstellt am: 13.03.2022 | Kategorie(n): Allgemein


Zwei parallele Brändeinsätze im Steiner Waldgebiet

Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Stein zusammen mit der Feuerwehr Deutenbach zu einer Rauchentwicklung in einem leerstehenden Haus im Deutenbacher Waldgebiet alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Meldung: Das Gebäude stand im Vollbrand. Da die Einsatzstelle etwa 200 Meter von befestigten Straßen entfernt lag, mussten die Einsatzkräfte zunächst eine lange Schlauchleitung dorthin verlegen. Anschließend gingen mehrere Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten und drei C-Rohren vor und konnten das Feuer so zügig eindämmen.

Da immer wieder Teile des Dachstuhls einstürzten, war es zu gefährlich, das brennende Gebäude zu betreten. Die weiteren Löscharbeiten gestalteten sich daher schwierig: Denn damit sich die Drehleiter dem Haus nähern konnte, mussten die Einsatzkräfte die Zufahrt mit der Motorkettensäge von Ästen und Bäumen befreien. Die brennende Zwischendecke konnten die Feuerwehrleute dann über die Drehleiter ablöschen. Gleichzeitig räumten weitere Atemschutztrupps die angrenzenden Holzstapel auseinander, um auch an tieferliegende Brandherde zu gelangen.

Während der Löscharbeiten schrillten die Funkmeldeempfänger gegen 17.30 Uhr erneut: Im Ortsteil Oberweihersbuch war es im Waldgebiet zu einer weiteren Rauchentwicklung gekommen. Da die Feuerwehr Stein mit allen Fahrzeugen im ersten Einsatz gebunden war, alarmierte die Leitstelle Nürnberg neben der Feuerwehr Weihersbuch auch die Feuerwehr Oberasbach. Der Einsatzleiter ließ zur Unterstützung zusätzlich auch die Feuerwehr Gutzberg/Sichersdorf alarmieren. An dieser Einsatzstelle waren Waldarbeiterabfälle in Brand geraten, welcher von den alarmierten Kräften abgelöscht wurde.

Nach etwa vier Stunden Einsatzdauer am brennenden Wohnhaus konnten die ersten Einsatzkräfte zum Feuerwehrhaus zurückkehren und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit machen. Die letzten Feuerwehrleute konnten die Einsatzstelle nach fünf Stunden und ausgiebigen Nachlöscharbeiten verlassen. Während der Aufräumarbeiten mussten die Steiner First Responder erneut nach Deutenbach zu einem medizinischen Notfall ausrücken. Ingesamt war die Feuerwehr Stein an diesem Tag mit 45 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen im Einsatz.


erstellt am: | Kategorie(n): Allgemein


Gartenhüttenbrand in Roßtal

Anfang Februar wurde die Feuerwehr Stein zusammen mit der Feuerwehr Roßtal zu einem Gartenhüttenbrand nach Roßtal alarmiert. Bereits auf der Anfahrt informierte die Leitstelle darüber, dass mehrere Anrufe eingegangen waren und unterschiedliche Meldungen vorlägen. Daher wurde der Einsatz auf die Kategorie „Zimmerbrand“ erhöht.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr Roßtal war die Rauchentwicklung schon stark fortgeschritten und der Brand eines Carports hatte auf die Hausfassade übergegriffen. Mit dem Wasserwerfer der Drehleiter löschten die Steiner Einsatzkräfte Teile der Fassade und den Dachstuhl des Carports. Gleichzeitig ging die Feuerwehr Roßtal mit mehreren Strahlrohren und Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung vor. Außerdem ließ der Einsatzleiter der Feuerwehr Roßtal die Feuerwehren Buttendorf und Buchschwabach zur Unterstützung nachalarmieren.

Nachdem es gelungen war, den Brand einzudämmen, entfernten die Feuerwehrleute Teile der Dachhaut, der Fassade und der Decke eines angrenzenden Zimmers, um versteckte Glutnester für Nachlöscharbeiten aufzudecken. Nach knapp drei Stunden war der Einsatz soweit abgeschlossen, dass die elf Einsatzkräfte aus Stein, die neben der Drehleiter auch mit einem Löschfahrzeug sowie dem Gerätewagen Logistik angerückt waren, wieder ins Feuerwehrhaus zurückkehren konnten.


erstellt am: 02.02.2022 | Kategorie(n): Allgemein


Unterstützung bei Impfaktion

Ein Team der Feuerwehr Stein unterstützt eine Impfaktion in der Grünen Halle in Fürth.

Am zweiten Adventssamstag unterstützte ein Team der Feuerwehr Stein die Impfaktion in der Grünen Halle in Fürth. Die Steiner Feuerwehrler halfen bei der Erfassung der Personen, die sich zur Impfung angemeldet hatten. Bei der Organisation und Abwicklung der Impfaktion waren Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Fürth, Berufsfeuerwehr, BRK und THW beteiligt. Es war der erste von mehreren Sonderterminen, die an den Adventswochenenden in der Grünen Halle stattfinden.







erstellt am: 05.12.2021 | Kategorie(n): Allgemein


Neue First Responder in Stein

Die First-Responder-Einheit der Feuerwehr Stein bekommt personelle Verstärkung: Am vergangenen Wochenende haben acht Feuerwehrleute erfolgreich ihren First-Responder-Kurs absolviert. Dieser entspricht inhaltlich den Lehrgängen „Einsatzsanitäter“ oder „SAN Teil A und B“. Künftig werden die neuen First Responder bei medizinischen Notfällen mit ausrücken, um die Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts zu versorgen.

Das Wissen dafür haben sie in einer intensiven sechswöchigen Ausbildung erlernt. In rund 80 Unterrichts- und Übungsstunden erlernten sie medizinisches Basiswissen in Bereichen wie Herz und Kreislauf, Beatmung, Neurologie, Traumaversorgung und Reanimation. Aber auch rechtliche und organisatorische Grundlagen des Rettungsdienstes, Hygiene und Crew Resource Management standen auf dem Lehrplan. Das theoretisch erworbene Wissen übten die Beteiligten des Kurses in zahlreichen Fallbeispielen ein, bei denen sie auch den praktischen Umgang mit rettungsdienstlichen Geräten und Materialien erlernten, zum Beispiel Verbandszeug, Blutdruckmanschette oder Beatmungsbeutel.

Um die neu erworbenen Kenntnisse zu vertiefen, werden die neuen First Responder in den kommenden Wochen auch ein Rettungswagen-Praktikum absolvieren. Dabei sind sie bei einer Schicht eines Rettungswagen-Teams dabei und lernen so den Alltag im Rettungsdienst kennen.


erstellt am: 21.11.2021 | Kategorie(n): Allgemein


Parkplätze an der Steiner Feuerwache: Ausfahrt muss frei bleiben!

Geparkte Autos auf dem Hof der Feuerwache blockieren die Ausfahrt der Feuerwehrfahrzeuge.
Geparkte Autos auf dem Hof der Feuerwache blockieren die Ausfahrt der Feuerwehrfahrzeuge.

Am vergangenen Wahlsonntag herrschte am Vormittag wegen mehrerer paralleler Veranstaltungen Hochbetrieb an der Feuerwache. Das hat zu einer angespannten Parkplatzsituation auf dem Hof vor dem Feuerwehrhaus geführt. Dennoch müssen der Hof sowie die Tore der Fahrzeughalle stets frei bleiben, damit die Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einer Alarmierung schnell ausrücken können. Das haben aber anscheinend einige Personen nicht bedacht, die ihre Autos wegen der Parkplatznot im mittleren Bereich des Hofes abstellten, nahe der Tore der Fahrzeughalle. Weil sie damit die Ausfahrt blockierten, mussten die Angehörigen der Feuerwehr Stein die Fahrer der Fahrzeuge anweisen, einen anderen Parkplatz in den umliegenden Straßen aufzusuchen, zudem musste infolgedessen die Zufahrt von der Hauptstraße gesperrt werden.

Der rege Autoverkehr auf dem Feuerwehrhof war Folge mehrerer gleichzeitiger Veranstaltungen auf dem Gelände: Während im Aufenthaltsraum des Feuerwehrhauses das Wahllokal geöffnet war, hatte im Hof dahinter am Gebäude der BRK-Bereitschaft der Impfbus Halt gemacht, ebenso konnten im Corona-Testzentrum wie jeden Sonntag Schnelltests gemacht werden. Das führte zu einer hohen Besucherfrequenz. Zusätzlich führten die Steiner BRK-Gruppe und die Feuerwehr Stein Fortbildungen durch. Generell ist das Parken auf dem Gelände nur Angehörigen der Feuerwehr sowie der BRK-Bereitschaft gestattet, worauf ein entsprechendes Schild an der Einfahrt hinweist, damit eine störungsfreie Ausfahrt der Einsatzfahrzeuge garantiert ist.


erstellt am: 27.09.2021 | Kategorie(n): Allgemein


« Ältere Einträge